Retrospektive Wandkult 

Köln, Ehrenfeld 2005. 

Eine Garage, ein Peugeot 105 und eine Hand voll Malerwerkzeuge.

So begann meine Geschichte und die von Wandkult - Individuelle Raumveredelungen.

Als Junger Malermeister mit Ergeiz und persönlich hoch gesetzten Zielen wie "geht nicht gibt´s nicht!" , immer "Termingetreu!".. Und "Filigraner" als andere Mitbewerber zu Arbeiten; setzte ich mir meine eigenen Ziele sehr hoch!

Ziele, ... die in meinem tiefsten Inneren leicht zu erreichen waren , aber praktisch kaum Umsetzbar waren.

Denn das Handwerk bleibt Handwerk! Kein Handwerker schafft es auf 400 qm Wand- und Deckenflächen pro Auftrag, so detailliert zu arbeiten, wie ein Zahnarzt oder Zahntechniker bei  0,000045 qm pro Auftrag! 

Doch die Umsetzung hoch gesteckter Ziele war schon immer Ziel meiner Arbeit. Ich wollte Kreativ sein, jedoch historische Techniken nicht aus dem Auge verlieren, Modern sein, jedoch klassische Motive integrieren. Zukunftsorientiert und mit nachhaltigen Rohstoffen arbeiten?

Im Juni 2005 startete ich mit abstrusen Zielen in mein Projekt: WANDKULT - Individuelle Raumveredelungen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0